News & aktuelle Publikationen


Meldung von Covid-19 Verdachtsfällen für Studierende

Sehr geehrte Studierende, 

sollten Sie den Verdacht haben, an COVID-19 erkrankt zu sein bzw. bereits einen positiven Test vorliegen haben, kontaktieren Sie bitte umgehend den zentralen Service-Desk der Universität Wien und melden Sie über diese Webmaske den Fall ein:

Link zum Service Desk


Öffnungszeiten Sekretariat (WiSe 2020/21)

Das Sekretariat ist im WiSe 2020/21 - NUR GEGEN TELEFONISCHE VORANMELDUNG - zu folgenden Zeiten für Sie geöffnet:

Mo 10-12 Uhr / Mi 10-12 Uhr / Do 16-18 Uhr

Es wird dringend ersucht, vorab telefonisch einen Termin zu vereinbaren!

Beachten Sie die Hygiene- und Verhaltensregeln!


Neuerscheinung JRaT 6 (1/2020)

Exploring Human Dignity. Foundations and Applications that Transform Contemporary Society

Edited by Sigrid Müller, Todd Salzman, Nenad Polgar and Katharina Mairinger

Two generations after the proclamation of the Universal Declaration of Human Rights, there is a Need to evaluate what has been achieved when it comes to discussions on human dignity and human rights in terms of their foundations and applications. This issue of the Interdisciplinary Journal for Religion and Transformation in Contemporary Society adresses this task from the point of view of theological ethics and religious studies. Part One of this collection provides a solid foundation for defining human dignity and promoting human Rights. Part Two demonstrates how this foundation can be applied to current and pressing ethical, legal, and theological issues confronting humanity, by addressing four exemplary issues (homosexuality, gender, migrants, and Climate change). Combined, these essays point a way forward for the ongoing development of a comprehensive, comprehensible, consistent, and credible definition of human dignity and human rights and their role in addressing ongoing ethical, legal, and theological issues.

The full issue can be accessed via this link:

[Link to the Journal]


Neuer Artikel von Kurt Appel

Die Grenze der Grenzen. Christentum, Abrahamitische Religionen, Zivilgesellschaft und die Neubestimmung des öffentlichen Raums in Europa

in: I. Klissenbauer / F. Gassner / P. Steinmair-Pösel / P.G. Kirchschläger (Hg.), Menschenrechte und Gerechtigkeit als bleibende Aufgaben. Beiträge aus Religion, Theologie, Ethik, Recht und Wirtschaft

V&R unipress: Göttingen 2020, 107-121 (peer reviewed)

ISBN: 978-3-7370-1165-5

[ABSTRACT English]

Revised Version of "The Border of Borders. Christianity and the Rethinking of Public Space", in: Interdisciplinary Journal for Religion and Transformation 5 (2019), Ferdinand Schöningh, 514-528


Neuer Artikel von Kurt Appel

Dio alla fine del linguaggio. Riflessioni su Dio visto da Hegel

in: Sophia XI (2020-1), 95-110

[ABSTRACT English]


Neue Publikationen und Artikel von Kurt Appel

Il significato del mito nella filosofia di Pareyson e nella filosofia di Schelling

in: C. Ciancio, M. Pagano (Ed.), Il pensiero della libertà. Luigi Pareyson a cent´anni dalla nascita (Essere e libertà 30), Mimesis Edizioni: Milano, Udine 2020, 75-102 (trad.: Mattia Coser e Ezio Gamba, revisione di Kurt Appel). Peer-reviewed.

Siamo al cospetto di un messianismo universale. La pandemia rischia di diventare la versione moderna della religione universale

erschienen bei Il Foglio am 21. Mai 2019

[zum Artikel]

In cerca della preghiera

Kurt Appel / Massimo Nardello / Andrés Torres Queiruga (Hg.). Dio, dove sei? Ripensare la preghiera nel tempo dell'emergenza. EDB, Bologna 2020, 9-19.

[Abstract] [Link zum Buch]

Covid-19 - die neue Religion

erschienen in Die Furche am 28. Mai 2020

[zum Artikel] 


Neuer Artikel von Jakob Deibl

From Kant to Hölderlin: Poetry and Religion in the Wake of Philosophical Aesthetics

erschienen im Journal for Cultural and Religious Theory

[zum Volltext]

 

Ästhetik und öffentlicher Raum in Zeiten der Krise

erschienen auf Theocare.Network am 1. Mai 2020

[zum Artikel]


Neue Artikel von Kurt Appel

Per i giovani, un manifesto

erschienen bei SettimanaNews am 20. April 2020

[zum Artikel] 

Auf der Suche nach dem Gebet

erschienen im RaT Blog am 10. April 2020

[zum Artikel]

In cerca della preghiera

erschienen bei Settimana News am 8. April 2020

[zum Artikel]


Neuer Artikel von Jakob Helmut Deibl

Der offene Tag ...

erschienen im RaT-Blog am 23. März 2020

[zum Artikel]


Neuer Artikel von Kurt Appel

Dopo Francesco, quello che resta

in: Daniela Menozzi / Pierangelo Sequeri / Stella Morra / Paolo Benanti / Angelo Vincenzo Zani / Kurt Appel, Profezia di Francesco. Traiettore di un pontificato. Prefazione di Marcello Neri, EDB, Bologna 2020, 105-115

 

 

 


Neuer Artikel von Kurt Appel

The Border of Borders: Christianity and the Rethinking of Public Space

in: JRAT 5 (2/2019), Religion, Community, Borders. Social Imaginaries and the Challenge of Pluralism. Editors: Ernst van den Hemel, Laurens ten Kate

[Abstract]

[Link zum Artikel]


Neuerscheinung JRaT 5 (2/2019)

Religion, Community, Borders: Social Imaginaries and the Challenge of Pluralism

Edited by Laurens ten Kate and Ernst van den Hemel

This issue was published in collaboration with the international consortium SIMAGINE (based at the University of Humanistic Studies, Utrecht; members from the Universities of Cambridge, Boulder, Bloemfontein, Amsterdam, Brussels, Vienna)

[Link zum Journal]


JRaT bei BRILL

Das Interdisciplinary Journal for Religion and Transformation in Contemporary Society (JRaT) wechselte mit Dezember 2019 zum international renommierten BRILL-Verlag. Die Ausgaben der Jahrgänge 2015-2018 sind nun auch auf der BRILL-Homepage zugänglich. Sie stehen weiterhin frei zum Download zur Verfügung.

Heft 1/2019 mit dem Titel "Religious Experience, Secular Reason and Politics around 1900. Sources of the Contemporary Turn to Spirituality" ist soeben erschienen.

[Link zum Journal]


Neuerscheinung JRaT Heft 1/2019

Religious Experience. Secular Reason and Politics around 1900. Sources of the Contemporary Turn to Spirituality

[Link zum Journal]


Neue Publikation von Kurt Appel und Jakob Helmut Deibl (Hg.)

Misericordia e tenerezza. Il programma teologico di papa Francesco

Edizioni San Paolo, Milano 2019

[Link zum Verlag]


Neuer Artikel von Kurt Appel

Biblical Traces of the Guest

in: Re-Learning to be Human in Global Times, Washington 2019, 5-16

[mehr Informationen]


Pan-African Catholic Congress

on Theology, Society and Pastoral Life (5.-8.12.2019), Nigeria

mit Prof. Kurt Appel, Erzbischof Charles Palmer-Buckle (Ghana), Bischof Sithembele Sipuka (Südafrika), Bischof Matthew Hassan Kukah (Nigeria), Bischof Francis Adesina (Nigeria), Prof. Bill Cavanaugh (USA), Prof. Emmanuele Colombo (Italien)

[Plakat]

 

 

 


Neue Assistenzprofessur "Religion und Ästhetik" am Forschungszentrum RaT

Der Fachbereich Theologische Grundlagenforschung gratuliert Herrn Jakob Deibl zum Antritt der neuen Assistenzprofessur "Religion und Ästhetik"

 


Neue Publikation von Jakob Deibl

Abschied und Offenbarung. Eine poetisch-theologische Kritik am Motiv der Totalität im Ausgang von Hölderlin (Studien zu Literatur und Religion, Band 2)

Der vorliegende Band bietet einen Durchgang durch Hölderlins dichterisches Schaffen und interpretiert zahlreiche Gedichte ausgehend von der Frage, wie sich das Verhältnis von Gott / Mensch / Sprache darin jeweils darstellt. Dieses zeigt sich als ein zunehmend gebrochen-fragiles; in dieser Schwächung kann sich jedoch eine neue Aufmerksamkeit für das Göttliche, das Menschliche und die Sprache entwickeln - in theologischer Diktion: Offenbarung Gottes nicht in einem "Mehr", sondern in der Zurücknahme einer für den Menschen nicht fassbaren Fülle und im Abschied von fixierten Bildern.


Publikation von Daniel Kuran

Geschichte zwischen Mythos und Messianischem (RaT-Reihe Band 16)

Ein Verständnis von Geschichte wird in Walter Benjamins Werk im Spannungsgefüge der Begriffe des Mythos und des Messianischen entwickelt. Das Motiv einer Verletzbarkeit der Toten deutet auf Geschichte als öffnenden Spalt zwischen Mythos und Messianischem sowie die Zeit als eine humane Zeit. Ausgehend von Benjamins frühem Essay "Zur Kritik der Gewalt" und in Auseinandersetzung mit dessem enormen Einfluss auf die gegenwärtigen Diskurse bei Jacques Derrida, Giorgio Agamben und Sigrid Weigel wird Benjamins Geschichtsdenken entfaltet. Das Potential eines schwachen Messianismus, der den Nukleus von Benjamins Denken bildet, liegt darin, die Toten als Subjekt der Geschichte aufzuweisen und zugleich eine Kritik der souveränen Macht, der Bilder und der Gesellschaft zu leisten.


Beitrag von Kurt Appel in den Rosmini Studien

Entsakralisierung als Heiligung der Kirche

Der Ausgangspunkt des Artikels ist die 1848 erschienene kleine Schrift des großen  katholischen  Intellektuellen  Antonio  Rosmini  mit  dem  Titel Delle  Cinque  Piaghe  della  Santa. Ausgehend von dieser Schrift, die einen wichtigen Einfluss auf den fortschrittlichen italienischen Katholizismus  des 20. Jahrhunderts  und damit  auf die Entwicklung  der Katholischen Kirche vor, während und auch nach der Konzilszeit hatte, wird der Versuch unternommen, die fünf Plagen  der  Kirche,  die  Rosmini  benennt,  einer  Aktualisierung  zu  unterziehen.

Link zur Verlagshomepage und zum Volltext


Interdisciplinary Journal for Religion and Transformation - Ausgabe 7

Kurt Appel / Carl Raschke (Hg.), The Crisis of Representation

Der Ausdruck “Crisis of Representation”, der durch M. Foucault große Aufmerksamkeit erlangte, steht im Mittelpunkt dieser Ausgabe. Die Krise wird dabei nicht allein in politischer und ökonomischer, sondern auch in kultureller, ästhetischer und religiöser Hinsicht betrachtet. Die Untersuchung dieses komplexen und vielschichtigen Phänomens verlangt eine interdisziplinäre Form der Annäherung. Die Beiträge der AutorInnen stammen aus den Bereichen Philosophie und Theologie sowie aus den Sozial-, Religions-, und Islamwissenschaften. Sie legen in disziplinenübergreifender Weise den Fokus auf die politische, religiöse, gesellschaftliche und ökonomische Dimensionen der Krise und beziehen sich auf gegenwärtige philosophische und postkoloniale Debatten. Zum einen zielen die Beiträge des Bandes auf eine Untersuchung des Wesens der Krise der Repräsentation ab, um dieser einen theoretischen Rahmen zu geben; zum anderen verstehen sie die Krise der Repräsentation als eine Kategorie, die geeignet erscheint, um religiöse und gesellschaftliche Transformationen zu untersuchen.

Link zur eLibrary des Verlags


Interview mit Kurt Appel

"Die Welt ist nicht religiöser geworden"

19.12.2018

In welcher Wechselwirkung stehen Wandlungen in Religion und Gesellschaft? Dieser Frage gehen WissenschafterInnen der Universität Wien in dem interdisziplinären Forschungszentrum "Religion and Transformation in Contemporary Society" (RaT) nach:

Link zum Interview


Interdisciplinary Journal for Religion and Transformation - Ausgabe 6

Moralities of Warfare and Religion

Die Beiträge der sechsten Ausgabe des Interdisciplinary Journal for Religion and Transformation in Contemporary Society erörtern das Thema Kriegsmoralitäten und Religion aus einem langfristigen historischen Blickwinkel. Die Ausgabe bringt WissenschaftlerInnen verschiedener Disziplinen – Geschichte, Theologie, Literaturwissenschaft, Philosophie und Soziologie – zusammen, um neueste Ergebnisse zur Kriegstheorie und zu Kriegserfahrungen insbesondere mit Blick auf Religion zu präsentieren. Durch die Fokussierung auf das Kommitment von Kombattanten und das Kommitment, den Frieden zu stärken, bietet die Ausgabe eine frische und immer noch ungewöhnliche Perspektive. Sie wird weiterführende Diskussionen zum moralischen Kommitment in der Kriegsethik, zur Rolle von Religion im Krieg und zu den Aussichten einer Friedensethik befördern. Religion spielte eine große Rolle für Kombattanten und Nicht-Kombattanten im Ersten Weltkrieg, der „Urkatastrophe“ (George Kennan) des 20. Jahrhunderts. Religion war und bleibt ein facettenreicher und beständiger Aspekt der Kriegsführung, in mancherlei Hinsicht auch eine den Frieden befördernde Art und Weise die Welt zu sehen.

Link zur eLibrary des Verlags


Interview mit Wolfgang Treitler in "Vatican News"

"Missbrauchsopfer: Kirche ist auf gutem Weg"

15. Juni 2018

Link zum Interview


Interview mit Kurt Appel in "Il Foglio"

"Resurrezione per postmoderni"

 

8. Mai 2018

Link zum Interview


Publikation von Kurt Appel / Isabella Guanzini

Il neognosticismo

Die Kategorie einer "neuen Gnosis" taucht bei Papst Franziskus beständig als kritischer Referenzpunkt auf. Oft wird der Neognostizismus dabei in Verbindung gebracht mit einer anderen heute weit verbreiteten Tendenz, dem Neopelagianismus. Papst Franziskus hält ihn für eine problematische Drift des Glaubenslebens des heutigen Menschen, welche charakterisiert ist durch eine kalte und harte Logik, die nach unumschränkter Beherrschung strebt, sowie durch eine Spiritualität, welche sich der Inkarnation verweigert und das Mysterium Gottes wie das seiner Gnade zu zähmen sucht. Die Analyse dieser Kategorie und ihres unvermeidlichen Niederschlags auf Anthropologie und Pastoral kann einen entscheidenden Beitrag zum Verständnis der theologischen Vision von Papst Franziskus leisten.

Der Band zeigt auf, wie der Papst auf die Herausforderung einer möglichen Rückkehr dieser antiken Häresie mit der Einladung an die Kirche antwortet, tief in die eigene Zeit inkarniert zu sein, eine "Revolution der Zärtlichkeit" zu fördern, sich nicht von "logischem und klarem Räsonieren" verführen zu lassen und als "Doktrin" das Evangelium Jesu Christi anzunehmen.

 

 


Artikel von Kurt Appel

Das Dieses ist ein Baum ist ein Baum

Der absolute Geist als freies Dasein der Wirklichkeit, in: T. Oehl, A. Kok, Objektiver und absoluter Geist nach Hegel. Kunst, Religion und Philosophie innerhalb und außerhalb von Gesellschaft und Geschichte, Brill: Leiden, Boston 2018, 57-80

Weitere Informationen

Online-Zugang über die UB Wien (kostenlos)


Publikation von Kurt Appel

Tempo e Dio. Aperture contemporanee a partire da Hegel e Schelling

Der vorliegende Band stellt den Versuch einer theologischen Theorie der Zeit dar. Gezeigt wird, dass dem Thema „Zeit“ eine zentrale Stellung in der Auffassung Gottes seitens der spekulativen Philosophie Hegels und der Spätphilosophie Schellings zukommt. Auf diese Weise ist der Zeitbegriff ein Schlüssel zu einem Verständnis der beiden schwierigen Denksysteme. Der Band will weiters den Aufweis erbringen, dass sowohl das derzeit gängige säkulare Zeitkonzept einer ewig fortlaufenden chronologischen Zeit als auch das klassische theologische Zeitkonzept, in dem Zeit lediglich ein Vorspiel der zeitlosen Ewigkeit Gottes ist, unzureichend sind. Dagegen wird die Auffassung vertreten, dass die Ewigkeit ein Moment einer im Innersten liturgisch verfassten Zeit ist, in deren offener, je neu zu schreibender Vergangenheit Gottes Name auf uns zukommt, dessen Würde in der Verletzbarkeit, Unverfügbarkeit und Offenheit des Seins liegt.

Interview zum Buch

Buchpräsentation

Tempo e dio (italiano)


Publikation von Jakob Deibl

 

Fehl und Wiederkehr der heiligen Namen. Anachronistische Zeitgenossenschaft Hölderlins

Die Arbeit zeichnet eine wichtige Rezeptionslinie Hölderlins nach, welche die Motive Zeitgenossenschaft und Gottes-Frage miteinander verschränkt. Häufig wird Hölderlin in Philosophie und Dichtung als Zeitgenosse angesprochen, wenn die aus aktuellen Diskursen weitgehend verschwundene Gottes-Frage wieder ins Blickfeld rückt. Der zweite Teil verbindet diese Rezeptionslinie direkt mit dem Werk Hölderlins und betrachtet fünf Gedichte, die um die Frage nach dem Namen Gottes kreisen. Zentrale Bedeutung kommt den Wendungen "es fehlen heilige Namen" (Heimkunft) und "bis Gottes Fehl hilft" (Dichterberuf) zu.

Link zu u:cris


Publikation von Wolfgang Treitler

 

Sehr gut

Eine überraschende Email bringt Wolfgang Sattler Erinnerungen an zwei Jahre seiner Internatserziehung zurück: Drohungen, Gewalt, Verlockung, Hass, dann sexueller Missbrauch und eine Flucht in ein Versteck. – Eine dunkle Geschichte, jedoch nicht ohne Licht: An ihrem Ende steht eine Vergeltung nach 40 Jahren und eine stille Heimkehr.

Link zu u:cris


Johann Reikerstorfer (Hg.)

Gesamtausgabe der Gesammelten Schriften von Johann Baptist Metz

Anlässlich des 90. Geburtstages von Johann Baptist Metz ist die Gesamtausgabe der Schriften, herausgegeben von Johann Reikerstorfer (von 1979 bis 2011 Vorstand des Instituts für Fundamentaltheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien und längjähriger Weggefährte und Freund von Metz) erschienen.

Link zum Verlag (Herder)