Dissertationen laufend (Betreuer: Kurt Appel)

Achathaler Lisa

Trust in God. Ethics of Hope. Biblical Narratives, Welte's concept of Mitvollzug, and their Language-Giving Effects on Overwhelming Experiences

The aim of the thesis is to find out more about the contribution that is achieved by the notion of trust in God in order to help to constructively alter the view of unforeseeable events and continuous insecurities. Of course this does not mean that the fear of or the adversities themselves are eradicated, but what the thesis aims to show is that within the realms of vulnerability, particularly through the lens of overwhelming experiences and by drawing on the philosopher of religion Bernhard Welte, the notion of trust in God might surface by gradually changing the perspective away from fear via Mitvollzug, which might then allow for an ethics of hope to grow.

 

 


Copyright Foto: Maria Schlackl

Bruckner Isabella

Gesten des Begehrens. Eine Poetik des Gebets auf den Spuren Michel de Certeaus

(Erstbetreuung Isabella Guanzini, Zweitbetreuung Kurt Appel)


Buzingo Sylvère

Kirche des Aufbruchs. Die ekklesiologische Mystik der Freude in Evangelii Gaudium

(Unterstützung durch Jakob Deibl)

Die Arbeit stellt die Frage nach der christlichen Freude in ihrer missionarischen Bedeutung. Ausgehend von Evangelii gaudium legt sie dabei innerhalb dieser Frage den Fokus auf den spezifischen Aufbruch in Richtung der Armen, denen die Frohbotschaft vorrangig gilt. Weiters analysiert die Arbeit die im Volksbrauchtum Burundis fest verankerte Hymne Impundu, um die aus dem programmatischen Dokument von Papst Franziskus gewonnenen Ekklesiologie der Freude für Burundi fruchtbar zu machen.

 

 


Cho Weon Min

Satan als zentrales Theologumenon des Christentums, neu gelesen in Schellings „Urfassung der Philosophie der Offenbarung“

 

 


Coser Mattia

Das Böse in Gott? Ontologie des Bösen und des Leidens in der Philosophie Pareysons

Die Dissertation sucht eine Auseinandersetzung mit diesem Problem durch die Analyse der philosophischen Vorschläge des wichtigsten italienischen Religionsphilosophen des 20. Jh., Luigi Pareyson. Ein Schlüssel, um die Frage nach dem Bösen heute philosophisch neu entfalten zu können, sieht Pareyson dabei einerseits in der Ausarbeitung einer Ontologie der Freiheit, die sich eng an Schelling anlehnt, und andererseits in einer Hermeneutik des Mythos. Bereits Schelling betont insbesondere durch den Gedanken einer „Vernunftekstasis“ als Übergang von der reinrationalen (metaphysischen) Philosophie in eine „positive“ (christlich-heilsgeschichtlich inspirierte) Philosophie, die sich des Mythos als genuine Sprachform bedient, dass das Problem des Bösen und des Leidens nicht reflexiv auflösbar sein kann. Diesen Gedanken fortführend betrachtet Pareyson die Hermeneutik des Mythos als einzig geeignetes philosophisches Instrument, um die Frage nach dem Bösen und dem Leid aus einer neuen Perspektive betrachten zu können.


Deibl Marlene

Neuer Gebrauch. Agamben als Leser philosophischer und theologischer Tradition

Die Dissertation stellt einen Lektüreschlüssel für die Werke Agambens bereit. Dafür zeichnet sie ein Bild Agambens als Leser der europäischen Tradition. Der Begriff des „Gebrauchs“ fungiert hier als Schlüsselbegriff. Dieser bezieht sich in befreiender Weise auf die biopolitischen Paradigmen der Moderne, die Agamben kritisiert und kann theologisch als Anregung eines neuen Gebrauchs der eigenen Tradition verstanden werden.

 

 


Thaddäus Gao Jianjun

Der Begriff der Transzendenz bei Hans Urs von Balthasar und bei Dong Zhongshu (董仲舒)— Eine Darstellung des interkulturellen Dialogs zwischen der christlichen Theologie und der klassischen chinesischen Philosophie

Die Dissertation „Der Begriff der Transzendenz bei Dong Zhongshu (董仲舒)und bei Hans Urs von Balthasar“ handelt in erster Linie davon, den Begriff der Transzendenz durch die Darstellung eines solchen interkulturellen Dialogs neu zu überdenken und darüber hinaus den Versuch zu unternehmen, christliche Theologie in die chinesische Kultur zu inkulturieren.

 

 

 

 


Günther Julius

Untersuchungen zur religiösen Dimension des Unbewussten und unbewussten Dimension der Religion bei F.W.J. von Schelling

Die Dissertation versucht ausgehend von einer systematischen Analyse von Schellings „System des transzendentalen Idealismus“ den Begriff des Unbewussten auf seine religiöse Dimension hin zu interpretieren. Die Ergebnisse werden mit der „Philosophie der Kunst“, sowie „Philosophie und Religion“, der „Freiheitsschrift“, den „Stuttgarter Privatvorlesungen“ und den „Weltaltern“ vertieft und erweitert. Dieser Fortgang ermöglicht es die religiöse Dimension des Unbewussten im früheren Werk Schellings ebenso als unbewusste Dimension des Religiösen im Spätwerk zu interpretieren.

 

 


Kuran Daniel

Text und Erscheinung. Eine Annäherung an die "Offenbare Religion" mit Hegel und Derrida

Ziel der Arbeit ist eine Annäherung an das Religionskapitel in Hegels Phänomenologie des Geistes durch ein an Derrida geschultes Text-Verständnis. Dabei wird Hegel zuerst vom Vorwurf eines Panlogismus und eines Denkens des Logos (Jean Hyppolite) abgegrenzt. In den Grundzügen von Derridas Kritik des Logozentrismus (mit Fokus auf das Ultra- bzw. Quasi-Transzendentale) werden dadurch systematische Parallelen zu Hegels spekulativem Denken erkennbar, die zugleich eine gesteigerte Sensibilität für Alterität einfordern. Die Stellung der Religion in Hegels Phänomenologie wird vor diesem Hintergrund als eine interpretiert, in welcher der Gottesgedanke als Gebrochenheit aller Sprach- und Wissensgestalten auftaucht, die im Verlust unmittelbarer Wirklichkeit zugleich die Möglichkeit der Anerkennung von Alterität eröffnet.


Lehner Elisabeth

Wenn die Sprache versagt ...,
... IM Ende war das Wort und das Wort IST bei Gott und das Wort IST Gott

Macha Christian

Die Gesellschaftsdiagnose Zygmunt Baumans im Gespräch mit Evangelii Gaudium

(Unterstützung durch Jakob Deibl)

In meiner Dissertation möchte ich ausgehend von Zygmunt Baumans Diagnose unserer Gesellschaft als liquid modernity der Frage nachgehen, welches Potenzial Evangelii Gaudium für die Gestaltung von ethischen Gemeinschaften im Sinne von Zygmutn Bauman bietet.

 

 

 


Palasciano Gabriele

Il pensiero di Juan Carlos Scannone. Sintesi, prospettive ed eredità teologica in Jorge Mario Bergoglio/Francesco

Porchia Francesco

Il concetto di Vita e di Morte nell'Idealismo tedesco. Considerazioni su Hegel e Schelling.
Etica della comunicazione, della ricerca scientifica e dell'innovazione tecnologica. XXXVI ciclo.

Tutor Marco Moschini (Università degli studi di Perugia), Co-Betreuer Kurt Appel


Rebes Marcin

Die drei Aspekte [Naturen] Gottes und die Schöpfung in Alfred North Whiteheads Prozessphilosophie und dem christlichen Glaubenssystem

In der Dissertation geht es darum, die Fragen nach "primordial nature", "consequent nature" sowie "superjective nature" in der Philosophie Whiteheads mit dem christlichen Glaubenssystem zu erörtern. Ziel der Arbeit ist es, die drei göttlichen Naturen bzw. Aspekte in der Prozessphilosophie aufzuzeigen und zu darzustellen, wie sie das Problem der Beziehung zwischen Gott und seinen Geschöpfen unter Berücksichtigung des Problems der Freiheit und der Kausalität erklären können.

 

 


Rogers Christoph

The Fold of the Night Journey: Gilles Deleuze and Nomadic Islam

Schneider Stefan

Die Welt als Gott im Werden. Bulgakovs sophiologische Schöpfungstheologie und Teilhard de Chardins Theologie der Evolution im Dialog

(Erstbetreuung Ioan Moga, Zweitbetreuung Kurt Appel)

Die Dissertation Die Welt als Gott im Werden. Bulgakovs sophiologische Schöpfungstheologie und Teilhard de Chardins Theologie der Evolution im Dialog adressiert die Frage nach strukturellen Parallelen und charakteristischen Eigenheiten im Vergleich der beiden synthetischen Theologien. Der intendierte Nutzen ist der Hinweis auf eine gemeinsame Grundintuition sowie einen geteilten Weltzugang im christlichen Osten und Westen. Zur Orientierung dienen dabei eine Reihe von Vergleichsdimensionen anhand welcher die umfangreiche Quellen- und Sekundärliteratur befragt wird.


Steigerwald Tamas

Die Bedeutung (Funktion) ausgewählter biblischer Texte in der politischen Philosophie von Slavoj Žižek

Svirać Ante

Paradigma in der Theologie. Untersuchungen zu einem umstrittenen Begriff

Viertbauer Klaus

Religion und Lebensform - Religiöse Epistemologie im Anschluss an Jürgen Habermas